Permalink

off

Beitrag von:
Geschrieben am: 19/12/2018

Lawinen kennen keine Grenzen

Seit Anfang Dezember ist der neue überregionale Lawinenreport für Südtirol, Trentino und Nordtirol online.

Sicherheitsrelevante Informationen zur Schnee- und Lawinensituation, umfassende Daten und Messwerte sowie Hintergrundinformationen und eine konkrete Einstufung der Lawinengefahr vernetzen erstmals die drei Euregio-Länder unter dem Projektnamen Albina und setzen neue Maßstäbe im Bereich der grenzüberschreitenden Lawinenvorhersage.

Die Lawinenwarndienste der Euregio-Länder Tirol, Südtirol und Trentino haben sich zusammengeschlossen, um in Zusammenarbeit mit der Europaregion und dem Institut für Geographie und Regionalforschung an der Universität Wien ein neuartiges grenzüberschreitendes Projekt auszuarbeiten.

Der neue Lawinenlagebericht bringt mit der Bündelung der Erfahrung und des Wissens von Expertinnen und Experten einen Gesamtüberblick mit deutlichem Mehrwert für die Nutzerinnen und Nutzern. Von besonderem Vorteil und Nutzen ist, dass die Prognosen statt wie früher am Morgen des jeweiligen Tages jetzt bereits am Vortag gegen 17 Uhr veröffentlicht werden.

Auch die Neuen Medien werden in dieser neuartigen Lawinenvorhersage entsprechend berücksichtigt: So erleichtern standardisierte Schnittstellen zu Medien und sozialen Netzwerken die Verbreitung des neuen Lawinenlageberichts. Außerdem können Informationen auch aus dem von den drei Ländern betriebenen Blog sowie über Social-Media-Kanäle und WhatsApp bezogen werden.

Konkret bietet www.lawinen.report Lawinenprognosen in Grafik und Text sowie relevante Informationen zu Schneehöhe, Neuschnee, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Wind sowie Hintergrundinformationen zu Gefahrenstufen und –mustern,
Die Website www.lawinen.report steht auch in der italienischen und englischen Version www.valanghe.report und www.avalanche.report zur Verfügung.

 

Beispiel Lawinenlagerbericht. Quelle: https://avalanche.report

 

Lawinengefahrenstufen

Die Lawinenvorhersage wird auf lawinen.report beurteilt und beschreibt die Lawinengefahr mit der fünfteiligen europäischen Lawinengefahrenskala. Dabei werden die fünf Gefahrenstufen durch drei verschiedenen Parametern beschrieben:

  • Die Auslösewahrscheinlichkeit von Lawinen,
  • der Umfang der Gefahrenstellen bzw.
  • die Größe und Häufigkeit der zu erwartenden Lawinen.

Die Gefahrenstufe gilt immer für eine Region mit einer Fläche von >100 km² und nicht für einen bestimmten Einzelhang. Die auf lawinen.report beschriebene Lawinengefahr ist immer eine Prognose, die mit Unsicherheiten behaftet ist. Sie sollte vor Ort immer überprüft werden.

 

Autor: Peter Righi

Publizist und erfahrener Touristiker, Landschaftsentdecker und leidenschaftlicher Südtirol-Kenner, der wissbegierig ständig auf der Suche nach Neuem ist. Seit mehr als 30 Jahren besteigt er bekannte und weniger prominente Gipfel der Ostalpen und ist liebt das Abenteuer in den schönsten Naturlandschaften der Erde. Rege Publikationstätigkeit für renommierte Verlage und Journale. Er ist in seiner Heimatstadt Bozen als Journalist tätig.