Permalink

off

Beitrag von:
Geschrieben am: 04/04/2018

Es ist Frühling. Raus in die Sonne!

Frühling und Frühsommerwanderungen, Klettersteige am Gardasee und anspruchsvolle Skihochtouren am Gletscher. Wir packen erneut unsere Rucksäcke und wollen hinaus in die Natur. MountainSpirit hat eine kleine Packliste mit den neuesten Bekleidungsstücken dieser Saison zusammengestellt, damit die Bewegung in der Natur noch mehr Spaß bereitet.

Der lange Winter ist vorbei. Im Tal legt die Natur bereits ihr Winterkleid ab und nach der ersten Blütenexplosion färben sich die braunen Wiesen und Mischwälder in ein frischgrünes Eldorado für Wanderer und MountainbikerInnen. Gardaseefreaks, Kletterer und Klettersteiggeher haben sich bereits einige Wochen früher auf die milden Frühlingstemperaturen und das Licht des Südens eingestellt.

 

Wanderungen im Mittelgebirge.
In den Bergen liegt noch viel Schnee, vereinzelt auch noch in mittleren Lagen. Südseitige Touren hingegen profitieren von der direkten Sonneneinstrahlung: Wanderungen auf etwa 1000 m Meereshöhe sind größtenteils wieder gut zu begehen.
Wanderungen können bei uns in den Ostalpen in schattseitigen Lagen bis maximal 1.200 m, in sonnseitigen Lagen in circa 1.400 – 1.600 m unternommen werden. Bis der Bergfrühling im Juni in den Bergen beginnt, sollten Wanderungen also vorerst eher noch durch gemäßigte Höhenlagen führen.

 

Sich nach dem Zwiebelprinzip kleiden.
Auch wenn es im Tal in einigen Orten schon sehr sommerlich anmuten mag: Am Berg herrschen noch winterliche Temperaturen. In 1.500 m rechnet man mit einer Temperatur-Schwankungsbreite von 0-15°C. Deshalb empfehlen wir, sich nach dem Zwiebelprinzip zu kleiden und verschiedene Schichten an Kleidung im Rucksack bereitzuhalten.

 

Mit Skiern hoch hinauf.
Wer Skihochtouren liebt, der kann jetzt so richtig hoch hinaus und genießt auf anspruchsvollen Gletschertouren die gute Kondition, sein Wissen und seine Erfahrung.
Die gute Kondition braucht man, denn die Skihochtourenausrüstung fällt schnell einmal ins Gewicht, vor allem auf Skidurchquerungen auf einer „Haute Route“, wenn man von Hütte zu Hütte unterwegs ist.
Ein wenig kann man den Inhalt des Rucksacks schon „abspecken“, solange nicht die elementaren Bestandteile der Reduktion zum Opfer fallen . Dank der leichten Materialien ist die Zusatzausrüstung für Skihochtouren nicht so schwer wie viele behaupten. Wenn man nur die wirklich notwendigen Dinge mitnimmt, wiegt ein kompletter Skihochtourenrucksack (ohne Seil) unter 10 Kilo.

Selbstverständlich ist die klassische Skitourenausrüstung auch bei Hochtouren immer mit dabei.
Nicht auf allen Skihochtouren sind Stahlsteigeisen notwendig. Seit einigen Jahren bietet der Markt optimale Modelle für Skihochtouren mit einem robusten Stahlvorderteil und leichten Aluhinterteil. Dabei ist äußerst wichtig, dass die Steigeisenbindung auch auf den Skischuh passt. Deshalb die Steigeisen unbedingt im Geschäft oder vor der Tour zu Hause anpassen.
Auch der Pickel muss nicht immer auf jeder Skihochtour dabei sein, andererseits kann dieser aber auch auf nicht vergletscherten Frühjahrstouren bzw. Firntouren Sinn machen. Eine Kompromisslösung liegt in der Kombination aus Schaufelstiel und Pickel. Im Zweifel sollte selbstverständlich auf einen robusten Skitourenpickel zurückgegriffen werden.

 

Da man auf Skihochtouren oft höher und exponierter unterwegs ist als bei herkömmlichen Skitouren, darf ein entsprechender Wetter-/Kälteschutz und eine gut ausgestattete Notfallausrüstung nicht fehlen.

 

Zur Bekleidung:
Die Unterwäsche, Softshelljacke und Tourenhose befinden sich ja bereits am Körper. Man sollte eine Wechselbekleidung für Rast, Abfahrt und/oder Notfall immer mit dabeihaben. Im Rucksack sollte deshalb eine Kunstfaser-/Daunenjacke, ein Paar warme Handschuhe und eine Sturmmütze nie fehlen. Wer viel schwitzt oder schnell zu kalt hat, weiß was er oder sie zusätzlich für die eigenen Bedürfnisse einzupacken wird.

Rucksack:
Ideal ist ein technischer 40 Liter-Rucksack (ohne viele Taschen und Bänder) mit einem einfachen Rückenteil, einem effizienten Hüftgurt und einer guten Skibefestigung. Der versierte Bergfex teilt den Rucksackinhalt in kleine wasserdichte Beutel oder Packsäcke, damit alles rasch griffbereit und geschützt ist.

Fehlt noch was?
Proviant und mindestens 1 Liter Flüssigkeit sollte auf jeden Fall mitgeführt werden. Weiters sollten 2 Energieriegel immer im Rucksack sein. Bei Hüttenübernachtungen kommen zum Gepäck noch folgende Gegenstände dazu:
Toilettentasche mit Zahnbürste und -Pasta, für das Schlaflager Ohropax. Hüttenschlafsack und Stirnlampe Mobiltelefon, Ladegerät, Akkupack und Wechselwäsche.

Somit sind wir für die schönsten Frühlingstouren gerüstet und die tollsten Erlebnisse warten auf uns. Euch allen viel Spaß da draußen!

 

Hier noch einige Tipps von MountainSpirit.

 

Marmot Featherless Trail Vest Woman

Leichte Kunstfaserweste für Damen zum Wandern, Biken & Skitouren
Warm, dampfdurchlässig und noch dazu vielseitig einsetzbar – die Featherless Trail Vest von Marmot ist eine chice Hybridweste mit 3M Thinsulate Kunstfaserisolierung am Oberkörper und DriClime Fleeceeinsatz im unteren Bereich. Dieser gezielte Materialmix garantiert wohlige Wärme und angenehmes Körperklima im Inneren. Die Weste lässt sich kompakt in die eigene Tasche stülpen und nimmt nur sehr wenig Platz im Rucksack ein.
In mehrere Farben erhältlich

 

 

 

Chillaz

Ab sofort haben wir auch die lässige Sportswear von Chillaz im Online Shop.

Chillaz ist im Jahre 2001 enstanden und stellen seitdem Bekleidung für Kletterer und Outdoorbegeisterte her. Leitfaden der Tiroler Firma ist ein umweltbewusster und schonender Umgang mit Ressourcen und nachhaltiges Wirtschaften.

 

 

Montura Raptor Jacket Woman

Die ultraleichte 2,5 Lagen Hardshelljacke für sportliche Tätigkeiten. Für Trail Running & Speed Hiking

Leichter geht es nicht – die Raptor Jacket von Montura bietet gerade bei schnelle Unternehmungen wie Trail Running, Speed Hiking oder Biken den idealen Rundumschutz. Mit nicht einmal 100g wird sie kaum wahrgenommen. Der hohe Kragen und die ergonomische Kapuze mit steifen Schild schützen zusätzlich Hals- und Kopfbereich, ohne dass dabei das Sichtfeld eingeschränkt wird. Das ultraleichte 2,5 Lagen Pertex Shield Material hält Wind und Wasser vom Körper fern und transportiert gleichzeitig überschüssigen Körperdampf an die Oberfläche. Die elastische Passform und die integrierten Daumenschlaufen runden das Ganze noch wunderbar ab!

 

 

Dynafit Elevation Polartec Alpha Jacket

Die technische Hybridjacke für Herren. Dampfdurchlässig und windabweisend für anspruchsvolle sportliche Aktivitäten.

Maximale Performance, auch in höheren Lagen – mit der Elevation Polartec Alpha Jacket von Dynafit bist Du perfekt für den Aufstieg ausgerüstet. Die Hybridjacke sorgt dank der Polartec Alpha Fütterung für ein perfektes Gleichgewicht zwischen Wärme, Dampfdurchlässigkeit und Schutz vor den Wind. Ob bei Skitouren, Trail Läufe oder beim Klettern – die elastische Konstruktion gewährleistet hervorragende Bewegungsfreiheit und sorgt zugleich für ein fantastisches Tragegefühl. Features wie die Daumenlöcher, der hohe Kragen, die eng anliegende Kapuze und die Reißverschlusstaschen sorgen für eine tolle Funktionalität.

 

 

Millet Trilogy Cordura Pant Woman

Die hochwertige technische und elastische Softshell/Cordura Berghose für Frauen für anspruchsvolle Bergtouren.

Die Tirlogy Cordura Pant von Millet ist die erste Wahl für Bergsteiger und Alpinkletterer mit hohen Ansprüche. Das leichte und robuste Cordura Material scheut keinen Kontakt mit Fels und versichert somit hervorragende Abriebfestigkeit. Die DWR Behandlung lässt Wasser sowie Schmutz abperlen und schützt die Beine vor Wind und Wetter. Vorgeformte Knie und das elastische Gewebe sorgen für großzügige Bewegungsfreiheit bei jedem Schritt und Kletterzug. Für eine optimale Passform lassen sich die Beinenden mittels Kordelzug individuell anpassen. Die ideale Hose für Kletter- und Wandertouren.

 

Autor: Peter Righi

Publizist und erfahrener Touristiker, Landschaftsentdecker und leidenschaftlicher Südtirol-Kenner, der wissbegierig ständig auf der Suche nach Neuem ist. Seit mehr als 30 Jahren besteigt er bekannte und weniger prominente Gipfel der Ostalpen und ist liebt das Abenteuer in den schönsten Naturlandschaften der Erde. Rege Publikationstätigkeit für renommierte Verlage und Journale. Er ist in seiner Heimatstadt Bozen als Journalist tätig.