Permalink

off

Beitrag von:
Geschrieben am: 12/03/2018

Die Sieger der Horn Attacke 2018

Der Start & das Ziel. Hart, härter, Horn Attacke. Insgesamt 334 Teilnehmern, davon 155
Einzelathleten und 78 Damen-, Herren- und Mixed-Staffeln nahmen bei der diesjährigen dritten Ausgabe der Horn Attacke teil. Die Einzelathleten sind um 09.00 Uhr von Zwölfmalgreien in Bozen aus gestartet, die Teams um 09.30 Uhr. Die anspruchsvolle Strecke führte von Bozen bis hinauf zur 2.046 Meter hohen Feltunerhütte. Zunächst mussten die Teilnehmer die 13,4 km lange Laufstrecke zurücklegen. Sie führte von Zwölfmalgreien in Bozen, beim Eberle vorbei, hinauf nach Oberbozen und von dort weiter bis nach Pemmern, also bis zur Talstation der Bergbahn Rittner Horn. In dieser Wechselstation angekommen, schnallten sich die Athleten die Skier an und nahmen mit den Tourenskiern weitere 5 Kilometer und 530 Höhenmeter in Angriff.

Start der Einzelathleten

Rittner Horn – Andreas Reiterer aus Hafling hat die dritte Ausgabe der Horn Attacke gewonnen. 334 Athleten haben teilgenommen, der Startschuss fiel um Punkt 09:00 Uhr in Bozen. Aufgrund des starken Nebels und des schlechten Wetters musste das Ziel dieses Jahr zur Feltuner Hütte (2.046 Meter) verlegt werden. Die Rennkommission hat diese Entscheidung heute Morgen getroffen. Eine Entscheidung im Sinne der Gesundheit der Athleten. Damit galt es dieses Jahr 18,5 Kilometer und 1800 Höhenmeter – erst zu Fuß, dann mit den Skiern – zu überwinden.

Siegerin der Damen, Sandra Stuefer

Die Gewinner 2018

Einzelathleten
Herren: Bei den Herren (gesamt) war Andreas Reiterer aus Hafling der Schnellste. Der 26-
Jährige siegte mit einer Zeit von 1:51.38 Stunden. Damit war er um 5,53 Minuten schneller als Roland Osele aus Meran. Als Dritter kam Ivan Paulmichl vom „Boa Running Team“ ins Ziel.

Damen: Bei den Frauen (gesamt) siegte die 28-jährige Sandra Stuefer mit einer Zeit von 2.10.48 Stunden. Der Sarnerin gelang eine Sensation. Sie besiegte Annelise Felderer aus dem Sarntal, die Sieger der Horn Attacke 2016 und 2017, mit einem Vorsprung von 1.08 Minuten. Dritte wurde Eva Maria Gatscher aus Bozen.

Zweier-Staffel
Den Staffelwettbewerb der Männer gewann das „Team Geo 3“ mit Vorjahressieger Hannes
Perkmann (Laufen) und Norbert Holzmann (Ski) mit einer Gesamtzeit von 1:45.11 Stunden.
Schnellste Frauenstaffel war das Team „ASV Gherdeina Runners“ mit Edeltraud Thaler
(Laufen) und Manuela Perathoner (Ski) mit einer Zeit von 2:15.19 Stunden. Bei der Mixed-Staffel holte sich das Team „Loacker 1″ mit Andreas Öhler (Laufen) und Elisabeth Hofer (Ski) mit einer Zeit von 2:06.44 Stunden den Sieg.

Dreier-Staffel
Erstmals gab es in diesem Jahr auch eine Dreier-Staffel. Bei den Männern siegte das „Nobody is Perfect“-Team mit Alexander Rabensteiner und Martin Mayrhofer (Laufen) und Karl Pfattner (Ski) mit einer Gesamtzeit von 1:51.09 Stunden. Bei den Damen gewann das Staffelteam „Vinschger Wind“ mit Hermine Reinstadler und Sabine Unterer (Laufen) und Edith Gasser (Ski) mit einer Zeit von 2:31.19 Stunden. Schnellste Mixed-Staffel war Annemarie Gross und Ulrich Gross (Laufen) und Patrick Gross (Ski) vom Team „Südtirol Ultra Skyrace Team Telmekom“ mit einer Zeit von 2:06.40 Stunden.

Von links nach rechts: Ivan Paulmichl, Andreas Reiterer, Roland Osele

UND DAS SIND DIE SIEGER DER ACHT KATEGORIEN IN DER ÜBERSICHT

  • Sieger in der Kategorie Herren H1 (bis 35): Andreas Reiterer, 1:51.38,8
  • Sieger in der Kategorie Herren H2 (35-50): Roland Osele, 1:57.32,2
  • Sieger in der Kategorie Herren H3 (über 50): Urbano Ferrazzi, 2:09.12,6
  • Sieger in der Kategorie Damen D2 (über 40): Annelise Felderer, 2:11.57,1
  • Sieger in der Kategorie Damen D1 (bis 40): Sandra Stuefer, 2:10.48,7
  • Sieger in der Kategorie 2-er Staffel Herren: Hannes Perkmann – Norbert Holzmann, 1:45.11,7
  • Sieger in der Kategorie 2-er Staffel Damen: Edeltraud Thaler – Manuela Perathoner, 2:15.19,5
  • Sieger in der Kategorie 2-er Mixed-Staffel: Andreas Öhler – Elisabeth Hofer, 2:06.44
  • Sieger in der Kategorie 3-er Staffel Herren: Alexander Rabensteiner – Martin Mayrhofer – Karl Pfattner, 1:51.09,3
  • Sieger in der Kategorie 3-er Staffel Damen: Hermine Reinstadler – Sabine Unterer – Edith Gasser, 2:31.19,5
  • Sieger in der Kategorie 3-er Mixed-Staffel: Annemarie Gross – Ulrich Gross – Patrick Gross, 2:06.40,2
  • Sieg „Ulli-Seebacher Bergwertung“: Andreas Reiterer, 41:02

Technische Daten

  • Gesamtlänge: 18,5 Kilometer
  • Laufstrecke: 13,4 km – Höhendifferenz: 1320m
  • Skitourenstrecke: 5 km – Höhendifferenz: 530m

Alle Ergebnisse zum Race-Event findest Du unter: www.hornattacke.com

Hier alle Bilder zum Event findest du hier.